21. Juli 2018 23:14
Vakarufalhi
Malediven Reisen



Navigation
 Themen
Startseite
Malediven Infos
Malediven Reisen
Sonstige Reisen
Digitale Fotografie
Unterwasserwelt
Artikel

 Interaktiv
Fotogalerien
Diskussionsforum
WebLinks

 Support
Suche
Gästebuch
Kontakt
News

Reiseangebote
Artikelnavigation
Artikel >> Malediven Reisen - Vakarufalhi >> Reisebericht Malediven - Vakarufalhi im Februar 2005
Reisebericht Malediven - Vakarufalhi im Februar 2005
Reisebericht Vakarufalhi - Februar 2005

Reisebericht Vakarufalhi - Februar 2005

Unseren 10. Maledivenurlaub, diesmal Vakarufalhi, begannen wir mit einigen Schwierigkeiten! Aufgrund des Tsunamis wurde unser Flug ab Frankfurt storniert. Nach Umbuchung flogen wir nun ab Düsseldorf, drei Tage früher als geplant. Gleich kurz nach dem Start wurde ein Arzt unter den Passagieren gesucht, da ein Notfall an Bord war. Irgendwann, wir waren inzwischen schon über dem ehem. Jugoslawien, entschied die Crew den Flug abzubrechen, umzukehren, und in München zu landen, um die Patientin in ein Krankenhaus zu bringen. Kurz vor der Landung wurde eine Frau, genau vor uns in der Sitzreihe, auch noch Ohnmächtig. Diese kam allerdings schnell wieder zu sich und wurde dann in München ebenfalls kurz ärztlich versorgt. Nach ca. 1 Stunde Aufenthalt starten wir den zweiten Versuch in Richtung Malediven. Bis auf einen weiteren leichten Kreislaufkollaps unterwegs kamen wir dann glücklich mit ca. 2 Stunden Verspätung in Male an.

Vakaru ist eine kleine ovale Insel, ca. 250m x 200m groß. Die 48 Einzelbungalows stehen gleichmäßig, versetzt voneinander, rund um die Insel verteilt. Sie liegen alle direkt am Strand, umgeben von Palmen, Bäumen und Sträuchern. Uns persönlich hat die Lage der Bungis ab Nr. 112 aufwärts am besten gefallen. Die niedrigeren Nummern haben wenig Strand und schon relativ früh Schatten, da diese an der Nordseite liegen. Wir hatten Bungi Nr. 140 bekommen und waren damit sehr zufrieden. Zwar war dies die Windschattenseite, aber dafür an der Westseite gelegen, wodurch wir bis abends Sonne hatten. Die Insel selbst ist sehr gepflegt und schön angelegt.

Die Bungalows selbst haben eine schöne Terrasse mit zwei Stühlen und einen kleinen Beistelltisch. Innen sind sie sehr geräumig und gemütlich eingerichtet und haben ein offenes Badezimmer. Das Bett war allerdings eine Katastrophe. Die Matratze war absolut durchgelegen und die Federn kamen schon durch! Gleich nach der zweiten Nacht ließen wir uns diese austauschen, allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Ansonsten gehören zu jedem Bungi noch zwei Strandliegen mit Auflagen und Strandtüchern. Die Zimmer werden zwei Mal täglich gesäubert, Handtuchwechsel erfolgt nach Wunsch, spätestens allerdings jeden zweiten Tag. Die Betten werden ebenfalls alle zwei Tage frisch bezogen.

Rezeption, Tauchschule, Spa, Inselshop, Bar und Restaurant liegen alle zentral im nördlichen Teil der Insel zusammen. Das Essen ist sehr gut, an drei Abenden die Woche gab es Menue, ansonsten immer Buffet. Die Bedienungen sind allerdings etwas behebig, was uns teilweise sehr ärgerte. Desweiteren gibt es im Inselinneren noch ein Volleyball- und Badmintonfeld, einen kleinen Fußballplatz und Tischtennis, sowie den Staff-Bereich. Gelegentlich, eher selten, findet diskrete Abendunterhaltung statt.
Es werden täglich Ausflüge angeboten, wie z.B. Schnorcheln, Inselhüpfen, Fischen, etc.
Zu unserer Zeit wurde ein Schnorcheltrip zum "Mantapoint" angeboten, welchen wir auch gleich zwei Mal mit machten, da man als Schnorchler äußerst selten so etwas zu sehen bekommt bzw. mitgenommen wird! Solche Fahrten werden sonst leider fast ausschließlich für Taucher angeboten!
Und die Fahrt hat sich gelohnt - wir haben viele Mantas gesehen ...

Vakaru selbst ist ringsum umgeben von einer Lagune. Das Riff ist ca. 50-130m entfernt. Es kann komplett umschnorchelt werden, allerdings fehlt es an Einstiegen. Lediglich an den beiden Bootsstegen gelangt man über das Riffdach. Bei Flut kommt man auch an anderen Stellen über das Riff, aber es ist knapp! Das Riff selbst ist überwiegend Steilwand mit einer Tiefe von bis zu 28m (lt. Tauchschule). Die nördliche Seite hat uns besser gefallen.
Zum Tauchen können wir nichts sagen, da wir wie immer nur Schnorcheln.

Fazit:
Um es gleich vorweg zu nehmen, uns hat Komandoo besser gefallen! Diese beiden Inseln werden ja immer gerne miteinander gleich gesetzt und verglichen.
Ansonsten hat uns Vakarufalhi sehr gut gefallen. Sehr schöne Insel, nette Bungis, toller Strand, gutes Essen und eine ruhige angenehme Atmosphäre. Wieder mal eine Insel die wir absolut weiter empfehlen können! Allerdings passt in unseren Augen das Preis-Leistungsverhältnis hier nicht, im Vergleich zu anderen 4* Inseln!



Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann her damit!

Suchen
Zufalls-Fotos
Vakarufalhi
Vakarufalhi
Vogelpark
Vogelpark

Galeriebilder: 9733
Zufalls-WebLink
Naladhu Maldives

Offizielle Homepage der Insel.

WebLinks: 139
Besucherstatistik
Besucher Online: 118
Heute: 3.615
Gestern: 3.815
Gesamt: 7.303.758
Ihre IP: 54.158.248.112
Online Radio
·Webradio
Seitendarstellung
wechseln zu:
Seitenaufbau: 0.42 Sekunden 19.952.054 eindeutige Besuche